Moccasinshop
Ihr Warenkorb »
0 Artikel

Service


Größen-Beratung


Schuhpflege


Zahlungsarten


Lieferung und Versand


Sendungsverfolgung


Rücksendungen


Lieferzeiten


Kontakt zum Kundenservice


Schuhpflege

Bei Schuhen bestimmt nicht allein die Schuhmacherkunst und die Qualität der verarbeiteten Materialien die Lebensdauer, sondern auch eine entsprechende Pflege. Schuhe benötigen eine gute und regelmäßige Pflege sowie den Schutz spezieller Pflegeprodukte. Lesen Sie unsere Tipps, damit Ihre geliebten Schuhe auch in Zukunft noch lange schön und salonfähig sind.

Mit der richtigen Schuhpflege hat man an guten Schuhen sehr lange Freude. Schuhpflege sorgt nicht nur für ein optisch einwandfreies Erscheinungsbild, sondern erhöht auch die Haltbarkeit der Schuhe und bewahrt deren Tragekomfort.

Besonders für hochwertige Lederschuhe ist Lederpflege wichtig, um dessen Geschmeidigkeit sowie die Wasserdampfaufnahme beziehungsweise -durchlässigkeit auf Dauer zu erhalten und den Schaft gegen äußere Nässe dicht zu halten. Sowohl die Schmiegsamkeit, als auch das Schuhklima sind dabei für ein angenehmes Tragegefühl bedeutend. Mit der richtigen Schuhpflege erreichen Sie nicht nur optische Erfolge, sondern auch eine wesentlich höhere Lebenserwartung ihrer ledernen Freunde.

Natürlich ist aber auch das Erscheinungsbild der Schuhe wichtig und viele Menschen werden nicht zuletzt auch und gerade nach dem Pflegezustand ihrer Schuhe beurteilt. Insofern ist Schuhpflege ein Ausdruck von intelligentem aber auch wirtschaftlichem Denken und kann somit auch ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz sein.

Lesen Sie hier unsere Tipps, um Ihre Lieblingsschuhe länger leben zu lassen:

  • Für das Schuhklima und die Haltbarkeit der Schuhe ist es wichtig, dasselbe Paar Schuhe nicht auf zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu tragen, damit sich der Schuh erholen und die Feuchtigkeit absondern kann. Zur Erläuterung: Da wir an den Füßen in etwa so viele Schweißdrüsen wie in der Achselhöhle haben, kann die täglich abgegebene Schweißmenge der Füße bis zu 200 Milliliter betragen. Diese Fußfeuchte wird zu einem Großteil von hochwertigen Lederschuhen während des Tragens aufgenommen. Damit das gute Schuhklima erhalten bleibt, sollte ein hochwertiger Lederschuhe die Gelegenheit erhalten, diese überschüssige Feuchte los zu werden. Dazu brauchen die Schuhe etwa einen Tag Ruhe zum Auslüften. Wer seinen Schuhen diese wichtigen Pausen nicht gönnt, riskiert ein schlechtes Schuhklima mit heißen Füßen im Sommer und kalten Füßen im Winter. Zudem steigt die Gefahr von Fußpilz und die Lebenserwartung der Schuhe wird verkürzt.
      
  • Kaufen Sie immer nur die passende Schuhgröße. Bei zu kleinen Schuhen werden die Zehen zusammengedrückt und Ihr großer Zeh berührt die Spitze. Die Schuhe verletzen und verformen den Fuß. Wenn die Schuhe zu groß sind, schlüpfen Sie beim Laufen mit dem Fuß aus dem Schuh. Sie haben keinen Halt und könnten sich womöglich den Knöchel zu verstauchen.
      
  • Vermeiden Sie es, Ganz- oder Halbeinlegesohlen zu kaufen, denn dadurch könnte der Schuh gequetscht und verformt werden.
      
  • Desinfizieren Sie die Schuhe innen regelmäßig mit einem dafür vorgesehenen Spray (u.a. in der Apotheke erhältlich), damit sich keine Pilze bilden.

Geeignete Pflegeprodukte für Lederschuhe

Es empfiehlt sich, jeden Schuh ganz unabhängig vom Obermaterial mit einem Imprägniermittel zu besprühen. Das Schuhspray schützt vor Feuchtigkeit und pflegt das Material.

  • Pflegetipps für Elch- und Hirschleder: Alle Hirsch- und Elchleder, die bei Minnetonka eingesetzt werden, haben eine Naturgerbung ohne chemische Zusätze, d. h. die Lederhaut ist vollständig mit Öl und Farbe durchtränkt. Da die Farbe schwarz die meisten Farbpigmente enthält, ist ein Abfärben möglich. Ein Naturleder sollte nur mit farblosem Lederfett von Zeit zu Zeit behandelt werden. Bei stärkerer Verschmutzung können Sie den Mokassin mit Lederseife oder einem fetthaltigen Waschmittel reinigen. Nach dem Luftrocknen sollte der Mokassin auf jeden Fall mit Lederfett eingerieben werden.
       
  • Pflegetipps für Wildleder und Veloursleder: Wild- und Veloursleder sind empfindlicher als glattes Leder, weshalb man bei der Schuhpflege aufpassen sollte. Alle velourigen Leder-Oberflächen (wie Wildleder, Veloursleder bzw. Velourleder, Nubuk oder Nubukleder) werden unter dem Oberbegriff Rauleder oder auch Rauhleder zusammengefasst. Dabei handelt es sich um an der Oberfläche geschliffene Leder mit einer mehr oder weniger samtigen Oberfläche. Narbenseitig geschliffenes Rauleder wird als Nubuk bezeichnet, Rauleder aus dem Fleischspalt nennt sich Veloursleder. Auch die nach außen verarbeitete, unbeschichtete Rückseite eines Glattleders, Lammfells oder Kuhfells wird als Veloursleder bezeichnet. Die Vorteile dieser Ledersorten sind ein angenehm warmer Griff und eine schöne Struktur. Der Nachteil ist deren Empfindlichkeit, denn es kann mit der Zeit glänzend oder speckig werden und es kommt leichter zu Flecken. Wichtig ist bei diesen Ledersorten, auf keinen Fall Schuhcreme aufzutragen!
      
    Die Pflege von Schuhen aus Rauleder einfach, wenn man die Schuhe nur bei trockenem Wetter trägt. In diesem Fall sollten Sie die Schuhe vor allem reinigen, d.h. ausbürsten, um das Leder zu schonen und dessen Aussehen für lange Zeit zu erhalten. Ideal ist dabei für unempfindliche Veloursleder eine Messingbürste und für Nubuk-Leder eine Bürste mit Krepplamellen.
      
    Erst wenn Rauleder-Schuhe bei Nässe oder gar Schnee getragen werden, sind aufwändigere Pflegemaßnahmen erforderlich, denn grundsätzlich ist ein Rauleder offenporig. Dabei ist Veloursleder noch stärker Wasser saugend als Nubukleder. Dies gilt nicht nur für Wasser, sondern auch für Staub oder Schmutz.
      
    Zur Pflege sollte Rauleder gelegentlich mit einem Imprägniermittel etwas wasserabweisend gemacht werden, was die Schuhe dann zugleich gegen eine Neuverschmutzung schützt. Die Mittel können das Leder pflegen und vor dem Austrocknen und Ausbleichen schützen. Von dem Imprägniermittel sollten Sie nicht zu viel auf das Oberleder geben und nach dem vollständigen Trocknen den Schuh wieder aufbürsten, damit sich der Flor wieder aufgerichtet.
      
    Bei speckigen Stellen oder auch zur Behandlung besonders hartnäckiger Flecken hilft ein Raulederradiergummi oder aber Schmirgelpapier. Damit kann das Leder gesäubert und wieder aufgeraut werden. Das Leder wird dadurch wieder gleichmäßiger und samtig. Nassreiniger sind bei Rauledern wenig effektiv. Das Leder wird nass, die Reinigungswirkung ist gering, und es besteht die Gefahr von Rändern.
      
  • Pflegetipps für Glattleder: Leder ist eine Haut, die wie unsere eigene Epidermis mit Feuchtigkeit und nährenden Wirkstoffen versorgt werden muss.
      
    Die von Minnetoka verwendeten Glattleder sind nicht oberflächengefärbt, sondern immer offenporig (dies nennt man auch Anilinleder).
       
    Zur Schuhpflege von unseren Glattledern, wischen Sie den Lederschuh zuerst mit einem weichen Stofflappen ab, um die oberflächlichen Flecken zu entfernen. Unsere Glattleder sollten nicht übertrieben mit Pflegemittel behandelt werden. Zur täglichen Pflege sollte das Leder mit einem fusselfreien feuchten (nicht nassen) Baumwolltuch druckfrei abgewischt werden. Für den feuchten Lappen sollte immer destilliertes Wasser verwendet werden, um Kalkränder etc. zu vermeiden. Bei der Verwendung von Pflegemitteln ist darauf zu achten, die Herstellerhinweise und Pflegeanleitungen genau zu beachten und die Mittel immer zuerst an einer nicht direkt sichtbaren Stelle auszuprobieren.
      
    Bei dem heutigen Überangebot an erhältlichen Schuhpflegemitteln fällt die Auswahl schwer, doch eigentlich benötigt man für Glattlederschuhe keine Batterie von Cremes aus Tuben oder Tiegeln, Sprays, Tinkturen und was sonst noch an Präparaten angeboten wird. Eine gutes Lederfett oder eine Palmenwachs-Schuhcreme aus der flachen Blechdose reicht in den meisten Fällen zur Schuhpflege vollkommen aus. Dabei ist es aber gar nicht nötig, den Schuh vorschnell mit Schuhcreme zu behandeln. Am besten warten Sie nach dem Kauf mehrere Wochen, bevor Sie den Schuh mit einem Pflegeprodukt in der gleichen Farbe oder einer farblosen Schuhcreme bestreichen.

Die richtige Aufbewahrung

Schuhe müssen unbedingt immer vor Feuchtigkeit geschützt und daher an einem trockenen und sauberen Ort aufbewahrt werden. Die richtige Unterbringung von Schuhen ist staub- und licht- sowie nässegeschützt und luftig. Idealerweise verpackt man sie am Ende der Saison in der Originalverpackung oder steckt sie in eine Tüte.

Damit die Schuhe ihre ursprüngliche Form bewahren und so wenige Falten wie möglich werfen, sollte ein Schuhspanner aus Holz (etwas kostspielig, die günstigere Variante ist ein Schaumstoff-Schuhspanner) nicht vergessen werden. Dabei darf der Schuhspanner nicht zu groß sein, da er sonst die Schuhe überdehnt. Alternativ kann man die Schuhe auch mit Zeitungs- oder Seidenpapier ausstopfen, damit sie ihre Form behalten. Besser ist jedoch ein Schuhspanner, da er auch die Bodennähte entlastet und besser die Form der Schuhe halten kann.